Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Reise 2018

Mal schauen, wohin es mich in diesem Jahr treibt. Alleine oder mit ????

Reise 2017

Wie bereits angedeutet, so wird es kommen. Am 26. Februar beginnt die Reise. Zusammen mit drei Freunden, Judith, Uwe und Cornelia, zuerst nach Kambodscha,

wieder einmal Angkor als Hauptziel. Für die Freunde ein neues Ziel. Von dort, nach weiterem Aufenthalt in Kambodscha, Flug nach Nordthailand.

Chiang Mai. Auf einer Route abseits der breiten Straßen, bewegen wir uns von dort entlang der Grenze zu Myanmar etliche Tage bis nach

Mae Sariang. Via Pai, Mae Hong Son und weiteren kleinen Orten. Da wir gemeinsan "nur" 4 Wochen Zeit haben, soll es dann über Bangkok in den Süden gehen.

Zwei Tage Großstadtluft schnuppern. Bangkok ist in jedem Fall einen Aufenthalt wert!

Im Golf von Thailand liegt die kleine Insel Ko Tao. Zwei Freunde möchten die Welt einmal unter Wasser entdecken, sie wollen mal abtauchen.

Ein Tauchlehrgang soll winken. Für die Nichttaucher winkt die Entspannung am Strand. Oder etwas ganz anderes. Das Schöne ist ja, dass wir uns

jetzt und hier nicht detailliert festlegen müssen. Es ist Zeit genug, sich vor Ort ggfs. auch spontan ganz anders zu entscheiden.

Auf jeden Fall endet der Urlaub für die Drei am 25. März. Rückflug ab Bangkok.

Ich bleibe dann noch vor Ort. "Vor" welchem auch immer.

Am 5.April erwarte ich denFreund Thomas in Bangkok, mit dem ich bereits in den 2000er Jahren mehrfach unterwegs war.

Wir wollen uns schwerpunktmäßig in Laos aufhalten. Im Nordwesten, bis Luang Prabang. Ideen sind besprochen, und werden so, oder anders umgesetzt.

Zum Schluß der gemeinsamen vier Wochen werden wir noch einen Abstecher nach Kambodscha machen. Von Phnom Penh fliegt Thomas dann zurück.

Ich kann dann noch ca. 10 Tage alleine verbringen. Und die verbringe ich in Cha Am. 170 Km südlich von Bangkok. Strand. Sonne. Entspannen.  Am 10. Mai trete

ich dann den Rückflug ab Bangkok an.

Ich freue mich auf diese, wieder lange, Zeit in Südostasien! Und auf die gemeinsamen Unternehmungen mit den Freunden!

 

 

Reise 2016

Habe mir eine lange Auszeit genommen.

Nachdem nun in Rente, hatte ich Zeit, drei Monate unterwegs zu sein.

Von Anfang März bis Ende Mai war ich alleine unterwegs. In Thailand, Kambodscha, und mit kurzen Abstechern in Laos und Vietnam.

Reiste zwei Wochen entlang des Mekongs auf der thailändischen Seite. Habe eine relativ kurze Strecke ganz in Ruhe bereist. Fast ohne

Touristen zu begegnen. War drei Wochen in Kampot/Kambodscha. Lebte vor Ort, besuchte Freunde, war "einfach dort". Ich fand den

richtigen Lebens-Rhythmus, es war sehr entspannend.

Ich besuchte jemand in Da Nang/Vietnam. Ein freudiges Wiedersehen. Hielt mich in Hua Hin/Thailand auf.

Im nächsten Jahr reise ich mit Freunden Ende Februar bis Ende März nach Thailand und Kambodscha. Deren erste Besuche dort.

Vielleicht bin ich, vorher oder nachher, wieder längere Zeit dort. Denn das Da-sein, dort, gefällt mir sehr sehr gut..

 

 

Reise 2015

In diesem Jahr "geht" es nach Myanmar. Zusammen mit den Freunden, mit denen ich 2012 und 2014 gereist bin. Sie haben offensichtlich Lust an SO-Asien gefunden..

Vom 9. August bis 2. September werden wir unterwegs sein.

Gemeinsam haben wir uns eine Reiseroute ausgesucht. Haben diese Route von einem Veranstalter in Yangon desweiteren ausarbeiten lassen.

Und werden dann, in diesem Jahr sehr sehr bequem, per gemietetem PKW und Fahrer, unterwegs sein. Eine Eisenbahnfahrt und eine Schiffstour stehen

aber auch auf dem Programm.

Die Hotels unterwegs werden wir selber und kurzfristig vor Ort buchen. Damit haben wir uns ein wenig Selbständigkeit erhalten. Wenn wir ansonsten schon

kutschiert werden.

Über den Verlauf der Reise werde ich im Nachhinein berichten, und natürlich auch Fotos veröffentllichen.

Dezember 2015: >>>Die Reiseroute steht nun nicht hier. Das nähme zuviel Platz ein.  Es sei nur soviel gesagt, dass wir uns ca. 3000 km haben fahren lassen, um Vieles zu sehen. Es war schön und anstrengend.

Fotos sind in kleiner Auswahl aber anzuschauen.

 

 

Reise 2014

Die Reise vom 27. Juli bis 20. August ist bereits geplant. Die Flüge sind gebucht. Fünf Personen, Hanna, Christian, Götz und Rosemarie fliegen zusammen mit mir nach Bangkok.

"One night in Bangkok". Vielleicht auch zwei. Es gilt sich langsam an die neue Zeit (MEZ+5Std.) und das andere Klima zu gewöhnen. Zu sehen? Königspalast, Wat Arun, Wat Phra Keo, Wat Po, Golden Mount Tempel, Chinatown, Tour auf dem Mae Nam (Fluß), Nachtmarkt, usw., usw.,

Unser Guesthouse in Bangkok "New Siam 2": www.newsiam.net

Von dort begeben wir uns auf dem Landweg nach Kambodscha. In Aranyaprathet/Poipet werden wir die Grenze zu Fuß überschreiten. Als erste kleine Provinzstadt werden wir uns Battambang und seine schöne Umgebung anschauen. Dort gibt es, in ländlicher Atmosphäre, einiges zu sehen. Tempel,  eine Kinder-Zirkusschule, ein interessanter Markt, und, wenn er noch fährt, werden wir einen "Ritt" auf Schienen mit dem Bamboo train machen . Unser Hotel in Battambang: "Royal Hotel": www.royalhotelbattambang.com

Per Boot bewegen wir uns dann über den Tonle Sap nach Siem Reap. Abhängig vom Wasser- und Bootszustand kann das 7-9 Stunden dauern. Wir werden einige Tage zur Besichtigung einiger Tempel im Bereich von Angkor in Siem Reap verbringen. Die Unterkunft in Siem Reap: "Frangipani Villa Hotel": www.frangipanihotel.com

Mit dem Bus geht es dann über Kompong Cham nach Phnom Penh. Ein trauriges "Muß" wird dort u.A. die Besichtigung des Tuol Sleng Museums (Foltergefängnis der Roten Khmer) sein. Aber auch die Apsara Dancing School, hier werden Kinder in der traditionellen Tanzweise unterrichtet, gilt es anzuschauen. Den Zentralmarkt, untergebracht in einem wunderschönen, und erst kürzlich restaurierten Art Deco Gebäude, werden wir durchstreifen. Ob wir von PP aus Ausflüge machen, hängt vom Zeitplan und, von der Lust Aller danach, ab.

In Phnom Penh wohnen wir im "Villa Langka Hotel": www.villalangka.com

Von Phnom Penh aus starten wir dann eine Mekong-Delta Tour. Mit dem Ziel, nach drei bis vier Tagen des Unterwegssein per Boot und Bus, in Saigon (Vietnam) zu landen. Saigon ist groß und laut. Wie lange wir bleiben, werden wir vor Ort entscheiden.

Von hier fliegen Rosemarie und Götz wieder zurück nach Deutschland.

Hanna, Christian und ich machen dann noch einen kurzen Abstecher an's Südchinesische Meer. Vielleicht 2-3 Tage Badeaufenthalt in Mui Ne könnten es werden.

Aber auch dies werden wir ganz aktuell während der Reise entscheiden. Am Ende sind dreieinhalb Wochen sowieso und immer und überhaupt viel zu kurz...

Mit hoffentlich vielen guten Eindrücken und Erlebnissen treten wir dann den Rückflug nach Hause von Saigon aus an.

Tja, so ist der Reiseverlauf geplant. Wenn es Gründe geben sollte die Route und den Ablauf zu ändern, haben wir die Freiheit es zu tun. (Auch) in alle geographischen Richtungen.

Schön, wenn man (Fast) Privat unterwegs ist...

 

 

 

 

Reise 2013

 

Für die Reise in diesem Jahr, zusammen mit Werner,  ist die folgende Route geplant. Wir sind dreieinhalb Wochen unterwegs.

Flug nach Bangkok. (THAILAND)

Per Bus nach Ubon Ratchathani (nordöstlich von Bangkok)

Einreise über den Mekong nach LAOS.

Besuch von Pakse. Ausflug auf das Bolaven Plateau (Kaffeeanbau, Wasserfälle, Minoritäten, Landschaft...)

Bootsfahrt auf dem Mekong südlich nach Champasak (Wat Phou Tempel/ wunderschön gelegener Khmer Tempel, einer der schönsten außerhalb Kambodschas)

Boots- oder Busfahrt zu zwei Inseln im Mekong (Don Det/Don Khong,  Mekong-Wasserfälle, Landschaft)

Weiter südlich Einreise nach KAMBODSCHA

Fahrt nach Stung Treng

Weiterreise entweder, je nach dem wie mein Reisepartner sich entscheiden wird, zu den Tempeln von Angkor (Weltkulturerbe),

dann nach Phom Penh, oder via Kampong Cham nach Phnom Penh.

Weiter über Kampot und Kep, beschauliche Orte im Golf von Thailand, nach Sihanoukville; Baden möglich!

Entlang der Küste nordwestlich bis zur thailändischen Grenze; per Bus oder Boot, abhängig vom Wetter/ Monsun.

Einreise nach THAILAND

Weiterfahrt nach Bangkok und Rückflug nach Frankfurt

-.-.-.-.-.-.-.

Dies ist nur eine Beschreibung in Kürze, denn in und von fast allen Orten aus sind Ausflüge geplant. Per Taxi, Moped oder Bus.

Bewußt sind keine Flüge vorgesehen, die zwar Zeit ersparen, aber die Länder nicht "erfahren" lassen.

An Großstädten werden wir nur Bangkok und Phnom Penh erleben. Dort gibt es ja auch reichlich etwas zu sehen. Ansonsten sind es hauptsächlich kleinere Orte und viel, ganz viel schöne Landschaft, die wir in ruhigem Reisetempo erleben werden.

Für dreieinhalb Wochen eine "runde" Tour!

Sollte das Wetter, wir haben Regenzeit in Asien, besonders in Laos nicht so mitspielen, reisen wir eben spontan eine andere Route. Auswahl gibt es genügend. Zumal für Thailand, Laos und Kambodscha die Visa an den Grenzen unproblematisch zu erhalten sind.

 

 

Reise 2012

Bereits im Januar 2012 entscheiden Judith und Uwe sich für eine Reise nach Vietnam. Ein Wunschziel seit längerem der beiden Freunde von mir. Im Februar wird gebucht und damit steht der Urlaub für 2012 fest: VIETNAM.

Unsere Reise dauert vom 26.8. - 18.9. Dreieinhalb Wochen. Ich schlage den Süden des Landes als näheres Reiseziel vor. So fliegen wir, mit Zwischenstopp in Hanoi, nach SAIGON. So wird die Stadt immer noch genannt, selbst von den Vietnamesen: Saigon. Obwohl sie seit der Wiedervereinigung offiziell Ho Chi Minh City heißt. Wir verbringen drei Nächte in Saigon. Schauen, und hören uns die Stadt an, in der es mehr Mopeds als Einwohner zu geben scheint. Es sollen drei Millionen knatternder und hupender Zweiräder sein... Besuchen in einem Tagesausflug die unterirdischen Höhlensysteme des Vietcong in Cu Chi, den bunten Tempel der Cao Dai Sekte in Tay Ninh. Die kath. Kirche Notre Dame, das wunderschön erhaltene Jugendstil Gebäude der Hauptpost, die, von den Franzosen bereits angelegte "Prachtstraße" Don Khoi, die Promenade am Saigon River werden besichtigt. Wir "erlaufen" uns die Stadt, mutig die Straßen überquerend. Mopeds, Mopeds, Mopeds.. Beeindruckend ist das Kriegsmuseum, welches die Kriege der USA und Frankreich gegen Vietnam, und das damit verbundene Leid, in vielen Fotos und Berichten darstellt. (David gegen Goliath) Erbeutete Panzer und abgeschossene Flugzeuge stehen im Hof. Ein martialischer Anblick!

Wir verlassen Saigon, und starten eine dreitägige Mekongdelta-Tour. Per Bus nach Vinh Long. Dort werden wir erwartet und auf die Insel An Binh, eine der zahlreichen Inseln im Mekong Delta, gebracht. "Homestay" ist das Stichwort für die erste Nacht. Wir besichtigen eine Reismühle, zeigt uns die Herstellung von Reisgebäck, Reispapier, Bonbons, Ziegelsteinen, Nuoc Mam (Fischsauce). Ein farbiges Programm. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Von Saigon aus geht's mit dem Bus nach Dalat. Der Ort liegt ca. 1600m hoch. Es ist rrecht kühl und es regnet. Wir starten im Regen einen Tagesausflug auf Motorrädern. Auf dem Sozius natürlich. Stichworte für's Gesehene: Seidenfabrik, Wasserfälle, Kaffeeplantage, und viel schöne Landschaft. Fast europäisch wirkend, die Vogesen lassen grüßen. Am nächsten Tag Start zu einer fünftägige PKW-Tour mit Fahrer. Vor Tour Beginn noch eine Gondelbahnfahrt zu einem Meditationszentrum der Zen Buddhisten, Besichtigung des Bahnhofs von Dalat. In reinstem Art Deco Stil erbaut und noch original erhalten. Ein Spaziergang durch das sog. Franz. Viertel. Wunderbar restaurierte Villen der ehem. Kolonialmacht. Dalat wurde von keinem Krieg zerstört, ist deshalb im Kern und auch der Peripherie sehr gut erhalten.

  Auf dem ehemaligen Ho Chi Minh Pfad, heute eine ausgebaute Straße, führt uns die Tour an den Lak Lake (See), wo wir in einem Langhaus übernachten, einen Elefantenritt durch! den See machen. Verbringen die zweite Nacht in Buon Ma Thuot, dem Zentrum des Kaffeeanbaues in Vietnam. (Das Land ist der zweitgrößte Kaffeeproduzent weltweit). Über Kontum, im Vietnamkrieg heftigste Kriegszone, geht es nach Kham Duc. Wir besuchen unterwegs ein Waisenhaus, Märkte, Dörfer ethnischer Minderheiten,  und sehen auch ein kurzes Stück des "originalen" Ho Chi Minh Pfades. Wunderbare Landschaft rechts und links des Weges!!

In Kham Duc zweigt der Weg ab in Richtung Hoi An. Eine farbige, ruhige Kleinstadt am Thu Bon Fluss gelegen. Das Städtchen ist gut zu Fuß zu erkunden. Malerische Straßenzüge, alte chinesische Kaufmannshäuser, "die" japanische Brücke, viele schöne Geschäfte, gute Restaurants und ganz viel Atmosphäre zeichnen Hoi An aus. Wir bleiben drei Nächte. Lassen uns dann nach Hue fahren. Über den berühmten Wolkenpass, der das Land nicht nur geographisch, sondern auch klimamäßig teilt, erreichen wir die alte Kaiserstadt. Die ehemalige "Verbotene Stadt", ein verkleinerter Nachbau der Palastanlagen in Peking, Grabanlagen früherer Herrscher, eine Motorradtour durch die "Gegend" hinterlassen einen wunderbaren Eindruck. Mit dem Nachtzug fahren wir von Hue in das südlicher gelegene Nha Trang. Einer herrlich gelegenen Stadt mit einem vier Kilometer langen Stadtstrand am Südchinesischen Meer. Wir wohnen malerisch im La Paloma Resort.

Hier deutet sich langsam das Ende der Reise an. Wir bleiben vier Nächte. Faulenzen, gehen baden, essen (wie immer) gut, trinken (wie fast  immer) das schmackhafte Tiger Beer, und finden am Ende, dass es eine schöne Reise war! Die Judith und Uwe einen kleinen Eindruck von der Vielfalt und der Farbigkeit des Landes vermittelt hat. Wir waren zu Fuß, mit dem Bus / Auto / Boot, der Eisenbahn unterwegs. Lernten freundliche und hilfsbereite Menschen kennen,  genossen die vietnamesische Küche, das weitestgehend schöne Wetter, und waren erfreut dass uns die Mücken fast nicht ärgerten. Die Regenzeit zeigte sich von ihrer trockenen Seite, die Nebensaison von ihrer besten!  Nirgendwo gab es eine "Überfüllung", einen "Touristenstau". Das machte die Reise obendrein noch angenehmer.

Vietnam - wir kommen wieder!